Gabelbissen #16 – das Beisl

ein Beisl von Innen

ein Beisl von Innen

Das Beisl ist wahrlich ein ganz traditionelles Stück Wiener Gastlichkeit. Man liest es oft, doch was genau ist es eigentlich? Woher stammt der Begriff? Und was hat der legendäre Schanigarten mit dem Ganzen zu tun? Bzw. woher kommt eigentlich dieser Name? Tja und da wir schon dabei sind, machen wir noch einen kleinen Exkurs zum Branntweiner. Was das alles ist erkläre ich euch in der heutigen Folge. Und natürlich gibt es auch wieder jede Menge zum Nachkochen. Dieses Mal gleich fünf Rezept! Fleischig und auch vegetarisch, sprich für jeden Geschmack etwas dabei! Die Rezepte findet ihr wie immer nach dem Klick. Viel Spaß mit der neuen Folge!

Reisfleisch

4 Portionen: 

  • 700 Gramm Gulaschfleisch vom Schwein
  • 200 Gramm Langkornreis
  • 0,6 Liter Rinderbrühe)
  • 1 große Zwiebel
  • 40 Gramm Speck
  • Öl
  • Rosenpaprika
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Speck fein würfeln
  2. Zwiebel in kleine Würfel schneiden
  3. Speck auslassen und Zwiebel dazu geben
  4. mit Paprika stauben
  5. Fleisch würfeln und dazu geben und ein wenig im eigenen Saft dünsten
  6. Reis dazu geben und kräftig umrühren
  7. mit Rinderbrühe übergießen so ca 4 cm über der Masse
  8. bei offenem Deckel leicht köcheln lassen
  9. wenn Reis und Fleisch gar sind mit Salz, Pfeffer und evt. Paprika abschmecken

saure Beamtenforelle

2 Portionen

  • 2 Knackwürste/Augsburger
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Essig
  • 8 EL Öl
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Wurst in dünne Scheiben schneiden
  2. Zwiebel klein würfeln
  3. Wurstscheiben auf Teller anrichten (Kreisförmig) und mit Zwiebel bestreuen
  4. aus Essig, Öl, Zucker, Pfeffer und Salz Marinade machen
  5. über die Wurst gießen und noch einmal pfeffern

Eiernockerl

4 Portionen

  • 500 Gramm Mehl
  • 7 Eier
  • 250 ml Milch
  • Öl
  • Schnittlauch
  • Salz
  1. Mehl, 2 Eier und Milch zu glattem Teig verrühren
  2. mit Nockerlsieb oder Nockerlhobel in kochendes Salzwasser geben
  3. wenn Nockerl aufschwimmen noch kurz kochen, danach abseihen
  4. restlichen Eier versprudeln
  5. Schnittlauch waschen und kleine Röllchen schneiden und zu den Eiern geben
  6. leicht salzen
  7. Pfanner erhitzen und Öl hineingeben
  8. Nockerl schwenken, danach Eier darüber
  9. unter gelegentlichem rühren stocken lassen
  10. salzen

geröstete Semmelknödel mit Ei

2 Portionen

  • 2 Semmelknödel (siehe Maße Tiroler Knödel oder Gulasch)
  • 3 Eier
  • Öl
  • Petersilie
  • Salz
  1. Semmelknödel in dicke Scheiben schneiden und würfeln
  2. Pfanne erhitzen
  3. Öl hinein und Würfel anrösten
  4. Ei versprudeln, Petersilie waschen und fein hacken
  5. zum Ei geben und die Maße über Knödel gießen
  6. unter gelegentlichem Rührem stocken lassen
  7. salzen

Einbrennte Hund mit Knacker

4 Portionen

  • 1 kg Kartoffel festkochend
  • 150 gr Einbrenn (zB 75 Gramm Schmalz und 75 Mehl)
  • 1 Zwiebel
  • 0,3 – 0,5 Liter Rinderbrühe
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Essig
  • 2 Lorbeerblätter
  • Thymian
  • 6 Essiggurken
  • 5 ELSauerrahm
  • Petersilie
  • Knacker
  • Mehl
  • Öl
  1. Kartoffel mit Schale kochen, schälen in Scheiben schneiden
  2. Zwiebel in kleine Würfel schneiden
  3. Pfanne erhitzen, etwas Öl dazu und Zwiebel hineingeben
  4. 0,3 Liter Rinderbrühe und Einbrenn dazu geben und durchrühren
  5. danach mit Salz, Essig, Lorbeer und Thymian würzen
  6. Zitronenschale abreiben und hinzufügen
  7. verkochen lassen (gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt!)
  8. Gurken in dünne Scheiben schneiden
  9. zu guter Letzt die Gurken, Rahm, Petersilie und Kartoffel hinzufügen und umrühren
  10. mit Salz, Essig und Zitronensaft abschmecken
  11. Knacker häuten, halbieren und mehlieren
  12. in heißem Fett von beiden Seiten goldbraun braten

Schreibe einen Kommentar