Gabelbissen #24 – Kärntner Kasnudl

Kärntner Kasnudl mit Sauerkraut und Grammeln

Darf ich euch in der heutigen Folge mal in den Süden von Österreich entführen? Genauer gesagt wird uns die heutige kulinarische Reise nach Kärnten bringen, wo wir uns gemeinsam eine ganz spezielle Nudel genauer ansehen werden. Die Rede ist von der Kärntner Kasnudl bzw. den Kärntner Kasnudln – Einzahl oder Mehrzahl, was stimmt da nun? Sind die wirklich immer zwingend mit Käse gefüllt? Diese und noch einige andere Fragen beantworte ich euch in der aktuellen Folge.

Wie immer gibt es das Rezept zur Folge nach dem Klick

Kärntner Kasnudl (4 Portionen):

Teig:
  • 500 Gramm Mehl (glatt)
  • 5 Eier
  • 1 Esslöffel Öl
  • Prise Salz
Fülle:
  • 500 Gramm Bröseltopfen
  • 400 Gramm Erdäpfel (mehlig)
  • Kräuter nach Wahl
  • Salz
  1. die Zutaten für die Nudeln zu einem glatten Teig vermengen
  2. zudecken und mindestens eine Stunde rasten lassen oder besser über Nacht
  3. Kartoffel in der Schale kochen, etwas auskühlen lassen, danach schälen, pressen und auskühlen lassen
  4. Kräuter fein hacken oder pürieren
  5. Topfen mit Kräutern und Kartoffel vermengen
  6. kleinere Kugeln formen
  7. Teig ganz dünn ausrollen (oder Nudelmaschine verwenden) und Quadrate schneiden (ca. 15 cm)
  8. darauf kugeln platzieren, Teig darüber schlagen und Ränder fest verschließen – krendeln oder auch mit Hilfsmittel
  9. 10 – 15 Minuten in leicht wallendem Salzwasser kochen

Schreibe einen Kommentar