Gabelbissen #40 – Schweinebraten

Schweinebraten

Foto aufgenommen und veröffentlicht von Kobako unter CC BY-SA 2.5 bei wikimedia.org

Als ich die Idee zur Sendung hatte, wusste ich ehrlich gesagt nicht, dass es über das Thema so viel zu erzählen gibt. Schweinebraten ist nicht nur ein banales Gericht, allein beim Fleisch gibt es eine große Vielfalt der zu verwendenden Stücke. Aber auch bei der Würzung kann man hier wunderbar variieren. Wusstet ihr, dass das Gericht bereits sehr alt ist? Dass es verschiedenste “Evolutionen” durchgemacht hat? Nein? Dann ist die Folge wie euch gemacht. Wir werden uns diesem feinen Bratl widmen und gewisse Dinge genauer ansehen. Natürlich gibt es auch wieder ein Rezept, das und noch ein paar andere Links findet ihr nach dem Klick. Viel Spaß beim Zuhören!

Die im Beitrag erwähnte Gewürzmischung findet ihr hier. Zusätzlich zu den klassischen Gewürzen wurde auch noch etwas Majoran hinzugefügt.

klassischer Schweinebraten wie ich ihn mache (6 – 8 Portionen):
  • 2 kg Schweinefleisch (Schopf, Karee, Bauf, Schulter)
  • Salz
  • 5 Knoblauchzehen
  • 4 EL Schmalz
  • Kümmel ganz
  • Wasser (oder Rindersuppe)
  • Salz
  • Pfeffer
  • evt. ein paar Schweinripperl (Rezept klappt auch wunderbar ohne)
  1. Backrohr auf 220°C Ober-/Unterhitze aufheizen
  2. Knoblauchzehen schälen und zerdrücken
  3. falls Schwarte vorhanden, Rautenmuster schneiden
  4. Fleisch mit Salz, Knoblauch, Pfeffer und Kümmel kräftig einreiben
  5. etwas Wasser und geschmolzenes Schmalz (und den Ripperl) in einen Bräter geben
  6. Fleisch mit Schwarte nach unten reinlegen und ins Rohr stellen
  7. 1 Stunde lange braten – gelegentlich mit frischem Wasser übergießen
  8. Fleisch wenden und weitere Stunden braten – bis schön Kruste entsteht
  9. in zweiter Hälfte primär mit eigenem Saft übergießen, nur selten frisches Wasser

Mein Surbratenrezept findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar