Gabelbissen #45 – Grenadiermarsch

GrenadiermarschIn vielen Haushalten ist er DAS Synonym für Resteverwertung. Doch im Grunde ist es ein Gericht, dass zur Zeit seiner Erfindung mit frischen Zutaten gemacht wurde – der Grenadiermarsch. Schauen wir uns in der heutigen Folge an woher das Gericht seinen Namen bekam und warum er eigentlich erfunden wurde. Außerdem erzähle ich euch noch so einiges zu zwei speziellen Zutaten im Gericht. Ein bunter mix an interesanten Fakten und ein wenig Musik gibt es auch noch oben drauf. Ich wünsche euch viel Spaß beim Zuhören!

Hier findet ihr die freie Version des Radetzky Marsch in voller Länge.

Grenadiermarsch (4 Personen):

  • 400 g Erdäpfel
  • 300 g Fleckerl
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Extrawurst
  • 150 g Speck
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas getrockneter Majoran
  • 1/2 Bd. Petersilie
  • Pflanzenöl
  • 4 Eier (optional)
  1. Erdäpfel schälen und in Salzwasser kochen
  2. abkühlen lassen und danach in Scheiben schneiden
  3. Nudeln in Salzwasser bissfest kochen
  4. Petersilie klein schneiden
  5. Öl in einer hohen Pfanne erhitzen und klein gewürfelten Zwiebel darin kurz anbraten
  6. Erdäpfelscheiben, Majoran und Speck dazugeben und so lange braten bis die Erdäpfel leicht Farbe nehmen
  7. danach die Extrawurst hinzugeben
  8. Fleckerl hinzufügen und vorsichtig unterrühren
  9. mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken
  10. gut vermengen und für kurze Zeit braten
  11. wenn gewollt, Spiegeleier zubereiten

 

Schreibe einen Kommentar