Gabelbissen #58 – Zu Weihnachten ein Fondue?

klassisches Fondue

fotografiert und veröffentlicht von -jkb- unter CC-BY-SA auf wikimedia.org

Nicht mehr lange und Weihnachten steht vor der Tür. Im letzten Jahr haben wir uns mit klassischen Traditionen und Gerichten beschäftigt. In der diesjährigen Folge widmen wir uns einem eher modernen Brauch, der sich aber schon seit vielen Jahren in Österreichs Haushalten großer Beliebtheit erfreut – das Fondue. Doch woher kommt das Fondue? Wurde es immer schon mit Öl oder Suppe gemacht? Diese und noch ein paar weitere Frage beantworte ich euch in der heutigen Folge. Viel Spaß beim Anhören!

Wenn ihr noch Rezepte sucht werft doch einen Blick auf den Blog von Katharina – die Küchenchefin.

das original File vom Lied der Folge findet ihr hier. Es handelt sich um eine Interpretation von Maya Solovéy, die dieses und noch andere Lieder auf freemusicarchive.org unter CC-BY-NC-SA 3.0 USA veröffentlicht hat.

Das Rezept für das Paradeiserfondue findet ihr hier.

Vorarlberger Käsefounde (4 Personen):

  • 400 Gramm Vorarlberger Bergkäse
  • 300 Gramm Räßkäse
  • 105 ml Weißwein (zB Grüner Veltliner oder Welschriesling)
  • 20 ml Kirschwasser
  • 1 El Kartoffelstärke
  • 1 Knoblauchzehe
  • Muskatnuss
  • Pfeffer
  1. Käse fein reiben und durchmischen
  2. Knoblauch in kleiner Würferl schneiden
  3. Weißwein im Fonduetopf aufkochen lassen
  4. Käse hinzufügen und unter ständigem Rühren auf nicht all zu hoher Temperatur schmelzen lassen – lieber etwas langsamer als zu schnell
  5. während des Schmelzvorgangs das Kirschwasser zufügen
  6. sobald der Käse geschmolzen ist mit Muskat, Pfeffer und Knoblauch würzen
  7. mit der Stärke abbinden und aufkochen lassen
  8. sofort auf das Rechaud stellen

 Vorschäge für Einlagen:

  • Brot
  • gewürfelter Beinschinken
  • Rohschinkenröllchen
  • Paradeiser
  • Apfelstücke
  • Birnenstücke
  • Weintrauben
  • Walnüße

Schreibe einen Kommentar