Tweezer und die Doldenblütler Cremesuppe

die Zutaten der Pastinaken CremesuppeKlar, Doldenblütler gibt es viele wie zum Beispiel Kümmel, Anis, Liebstöckel, … Im heutigen Beitrag möchte ich mit euch eine Suppe mit einer Pflanze dieser Familie vorstellen – die Rede ist von einer Pastinaken Cremesuppe. Wie man beim Bild schon schön sehen kann, ist die Liste der Zutaten äußerst gering und auch das Rezept ist recht einfach und schnell zubereitet.

Für 3- 4 Personen benötigen wir:

  • 4 Pastinaken (ca. 600 Gramm)
  • 1/2 Zwiebel
  • 200ml Gemüsebrühe (hier kann man entweder auf Brühwürfel oder natürlich auf selbstgemacht Brühe zurückgreifen)
  • 250ml Rama Cremefine zum Kochen 7% (als Alternative natürlich auch Schlagobers/Sahne)
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer

Die Liste hält sich doch wirklich in Grenzen, oder? Dann dürft ihr noch einmal klicken und dann können wir auch schon die Messer wetzen. 😉

geschälte und gewürfelte PastinakenZunächst müssen wir unsere schönen Wurzeln waschen und danach schälen. Im nächsten Schritt werden die Pastinaken gewürfelt. Da wir in den weiteren Schritten die Suppe schön pürieren werden, müssen wir keine all zu kleinen Teile schneiden. Es reicht wenn wir es in etwa in der Größe eines Fingernagels schneiden. Wen jemand von euch möchte, kann er es natürlich noch viel kleiner schneiden – da will ich wirklich niemanden davon abhalten. 😉 *g* Haben wir die Wureln fertig geschnitten, holen wir uns zunächst ein Taschentuch.

gewürfelte ZwiebelDenn es wäre an der Zeit die Zwiebel zu schneiden. Ich glaube ich habe bereits im Blog ein paar Mal erwähnt, doch man kann es nicht oft genug sagen. Je schärfer euer Messer, desto weniger Tränen werden fließen. Nur mit stumpfen Werkzeug werden die Zellen der Zwiebel nicht sauber geschnitten und viele ätherische Öle gelangen in Richtung unserer Nase, Augen, … und wir vergießen so manch ein Tropferl 😉 Auch hier brauchen wir nicht besonders auf kleine Stücke achten, sondern können die Zwiebel mehr oder weniger “rustikal” schneiden.

Pastinaken beim KochenNun geben wir etwas Öl in einen Topf und beginnen diesen zu erhitzen. Danach wird der Zwiebel unter ständigem Rühren gedünstet. Hier sollte man wirklich darauf achten, dass es nur glasig wird und auf keinen Fall Farbe annimmt. Denn die Röstaromen würden nicht sonderlich zum Gesamtgeschmack der Suppe passen. Danach fügen wir die Pastinaken hinzu, lassen sie leicht mitdünsten und löschen das Ganze mit unserer Gemüsebrühe ab. Nun kommt noch der Deckel drauf und wir lassen es für gut 20 Minuten leicht köcheln.

die Wurzeln werden püriertIst die Zeit abgelaufen, nehmen wir den Topf von der heißen Herdplatte und fangen an das Gemisch schön zu pürieren. Hier sollten wir auf alle Fälle darauf achten, dass wir eine ganz ganz feine Creme erhalten, denn nichts stört mehr in einer Cremesuppe als kleine Stücke. Haben wir dies erledigt, fügen wir unser Cremefine bzw. das Schlagobers hinzu und bringen die Suppe noch einmal zum Aufkochen. Sollte die Konsistenz zu breiig sein, können wir dies ruhig mit Wasser etwas mehr verflüssigen. Danach sollte man es aber immer noch einmal aufkochen lassen. Zu guter Letzt schmecken wir die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat ab.

der fertige Suppe

Danach wird die Suppe sofort serviert. Eventuell kann man sie noch mit ein paar Kräutern und/oder Blütenblättern bestreuen.

Auf zu den Punkten:
Schwierigkeit: 1 von 10
Zeitaufwand: 2 von 10
Zutaten: 3 von 10

Fazit: Ein sehr wohlschmeckende und total einfache Suppe. Für mich ideal an Herbsttagen wie diesen. 🙂 Ich wünsche euch gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar