Gabelbissen #105 – Katzengschroa

KatzengschroaAlles Gute im neuen Jahr! Starten wir 2016 mit einem, leider in Vergessenheit geratenen, Klassiker der oberösterreichischen Küche, dem Katzengschroa. Ich erzähle euch, wie gewohnt, über die Entstehung des Gerichts und erkläre wie es zu diesem doch eigenwilligen Namen kommt. Was haben Katzen mit Essen zu tun? Sie werden doch nicht … ok so viel sei verraten, nein sie werden nicht. 🙂 Neben dem Rezept gibt es auch noch ein wenig Warenkunde. Ich wünsch viel Spaß beim Anhören!

Katzengschroa (4 Personen)

  • 200 Gramm Schweinefleisch
  • 200 Gramm Rindfleisch
  • 200 Gramm Schweineleber
  • 2 Stk Gemüsezwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/8 Liter Sauerrahm
  • 1/2 Liter Rinderbrühe
  • etwas Zitronenschale
  • Mehl
  • Majoran
  • Essig
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Fleisch trockentupfen und klein schneiden
  2. Leber häuten, waschen, trockentupfen und ebenfalls klein schneiden
  3. Zwiebel schälen und fein hacken
  4. Knoblauch ebenfalls schälen und fein hacken
  5. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel darin glasig dünsten
  6. Fleisch und Leber in die Pfanne geben und anrösten
  7. mit etwas Mehl stauben und und weiterrösten
  8. Pfeffer, Majoran und Zitronenschale hinzugeben und rösten bis das Mehl leicht Farbe genommen hat
  9. mit Essig ablöschen und Rinderbrühe aufgießen (nicht zu viel nehmen)
  10. bei wenig Temperatur alle Zutaten weich dünsten lassen (ca. 45 Minuten)
  11. etwas Mehl zum Sauerrahm geben und in Gericht unterrühren
  12. mit Salz abschmecken

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar