Marille backt … einen Eiweiß(Marmor)kuchen

Als erstes stell ich euch ein Rezept für einen Eiweiß(Marmor)kuchen vor.

Marmor steht in Klammern, weil man den Kuchen in zwei Varianten backen kann. Erstens als Eiweißkuchen (ohne Kakaopulver) oder zweitens als Eiweiß-Marmor-Kuchen (mit Kakaopulver).

Das sind die Zutaten:

125 g  Butter/Margarine
7 Eiweiß
1 Prise Salz
180 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
100 g  Mehl
1 Msp. Backpulver
100 g  geriebene Mandeln
2 EL Kakaopulver

Bevor wir mit dem Teig beginnen nehmen wir eine Backform (bei diesem Kuchen nehm ich eine Rehrückenform) und fetten sie mit Butter oder Margarine ein. Anschließend kommt noch etwas Mehl darauf, damit der Teig auch nicht kleben bleibt. Dann stellen wir die Backform in den Kühlschrank. Dadurch lässt sich der Teig leichter von der Form lösen.

Das Backrohr wird nun auf 180° Ober/Unterhitze bzw. 160° Heißluft vorgeheizt.

So. Jetzt kann es losgehen.

Als erstes zerlassen wir die Butter bzw. Maragarine und lassen sie etwas auskühlen.

Danach wird mit einem Handrührgerät das Eiweiß mit einer Prise Salz auf höchster Stufe sehr steif geschlagen.

Nun mischen wir den Zucker mit dem Vanillezucker und rühren die Zuckermischung nach und nach unter den steif geschlagenen Schnee.

Dann mischen wir Mehl, Backpulver und Mandeln und heben die Masse unter den Eischnee.

Zum Schluss wird noch die flüssige Butter vorsichtig untergezogen.

Wer jetzt Lust auf Marmorkuchen hat teilt den Teig in zwei Teile. Aber nicht Hälfte/Hälfte sonder 1/3 und 2/3. In die kleinere Teighälfte – also 1/3 Teig – mischen wir das Kakaopulver ein.

Dann wird der Teig in die Rehrückenform gefüllt und – beim Marmorkuchen – mit einer Gabel marmoriert.

Jetzt schieben wir die Backform ins vorgeheizte Backrohr und backen den Kuchen ca. 40 Minuten lang.

Bevor wir den Kuchen aus dem Backrohr holen machen wir noch eine Zahnstocherprobe. Das heißt wir nehmen einen Zahnstocher und stecken ihn in den Kuchen. Bleibt am Zahnstocher noch Teig kleben, braucht der Kuchen noch ein paar Minuten. Bleibt nichts kleben ist der Kuchen fertig und man kann ihn aus dem Backrohr nehmen.

Jetzt muss er nur noch ein paar Minuten auskühlen und dann kann man ihn aus der Form stürzen.

Zum Abschluss gibt es noch einen Tipp von mir:

Um den Eiweißkuchen zu machen muss man nicht unbedingt die unbenötigten Dotter wegschmeißen.

Oft gibt es Rezepte, bei denen man nur Dotter braucht und kein Eiweiß. Also geb ich das überschüssige Eiweiß in eine kleine Dose und frier sie ein. Jedes Mal wenn ich wieder ein Eiweiß übrig hab leer ich es darauf. Wenn ich sieben Eiweiße „gesammelt“ habe, wird der Eiweiß(Marmor)kuchen gebacken.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar