Rund und g’sund – was der Tweezer da wohl kocht?

Mit diesem Rezept möchte ich gerne einmal ein vegetarisches und relativ fettreduziertes Gericht vorstellen. Und zwar Kohlrabi mit Souffle-Füllung. Um das Gericht nachkochen zu können, bedarf es übrigens einem wichtigen Utensil, dem Römertopf.  Was das ist wollt ihr wissen? Bei diesem Gefaäß handelt es sich um ein Tonprodukt, dass man vor der Verwendung in kaltem und klaren Wasser gut wässern sollte. Danach füllt man die gewünschten Zutaten hinein und schiebt es in den kalten Backofen. Gegart wird das Ganze mittels Dampf. Man könnte also sagen, dass es sich hierbei um einen energiesparenden Dampfgarer handelt. 🙂

Gut kommen wir zu den benötigten Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Stück Kohlrabi (auch Kohlrüben genannt)
  • 1 reife Zitrone
  • 2 Eier
  • Muskat
  • Pfeffer
  • Salz
  • Gewürze nach eigener Wahl (zB Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, …)

Nun gut, dann legen wir doch einfach los, oder? Wenn ihr mehr erfahren wollt, müsste ihr (sofern nicht über RSS oder Twitter kommend) noch eine Kleinigkeit tun. 🙂 Worauf wartet ihr noch? 😉

Bevor wir uns über die Zutaten hermachen, muss zunächst die Spüle/Abwasch schön gesäubert werden. Danach füllen wir diese mit klatem und klaren Wasser und stellen unseren Römertopf hinein. Dort sollte er für mindestens 2 Stunden verweilen. So die Raucher dürfen sich nun gleich einmal ein Zigarettchen gönnen, wer will kann natürlich auch gerne einen Kaffee trinken oder ein sonstiges Getränk konsumieren.

Alle wieder da? Sehr schön. 🙂 Dann legen wir gleich los! Zunächst schälen wir die Kohlrabi mit einem klassischen Sparschäler. Danach wird das Gemüse schön halbiert und in einem Topf mit kochendem Salzwasser für ca. 10 – 15 Minuten (abhängig von der Größe des Gemüse gekocht). In der Zwischenzeit können wir schon einmal die Zitrone mit heißem Wasser waschen und schön trocken reiben. Danach raspeln wir die Schale in einen eigenen Behälter ab. Aber Achtung! Ihr solltet wirklich nur das Gelbe der Schale abraspeln, da es sonst zu bitter werden könnte!

Ist die Zeit abgelaufen holen wir das Gemüse mit einem Knödelschöpfer aus dem noch kochendem Wasser. Danach würde ich raten diese ein klein wenig abkühlen zu lassen. Danach könnt ihr sie mit einem sauberen Geschirrtuch in die Hand nehmen und höhlt sie mit einem Kaffeelöffel schön vorsichtig aus. Achtet darauf, dass ihr nicht zuviel aus dem Gemüse herausholt, denn sonst kann es leicht passieren, dass die Kohlrabi bricht.

Die ausgehöhlten Hälften dürfen nun ein weniger weiter auskühlen. In der Zwischenzeit pürieren wir das ehemalige Innenleben der Kohlrabi und vermischen es mit dem Dotter, Salz, Pfeffer, Musakt, Kräuter, Zitronenschale und etwas Zitronensaft. Das Eiklar entsorgen wir natürlich nicht, sondern schlagen einen schönen steifen Schnee daraus. Diesen heben wir dann schön unter unsere zuvor gefertigte Mischung. Nun holen wir den Römertopf (das Unterteil) aus dem Wasser und stellen es auf ein trockenes Tuch (wir wollen ja nicht unsere Holzarbeitsplatte zum Aufwellen bringen).

Nun setzen wir unsere Gemüsehälften in den Römertopf und füllen sie mit unserem Eier/Gemüse-Gemisch. Danach setzen wir noch ein paar kleine Stückerl Butter auf die Mischung und legen den Deckel auf den Römertopf. Jetzt stellen wir das Gefäß noch in den kalten Ofen und schalten ihn auf 180°C Umluft. Jetzt müssen wir nur noch 35 – 40 Minuten warten und dann können wir bereits genießen. 🙂

Gut, dann würde ich vorschlagen, dass wir zu den Punkten kommen:
Schwierigkeit: 3 von 10
Zeitaufwand: 3 von 10
Zutaten: 1 von 10

Bevor wir zum Fazit kommen noch ein Bild vom fertigen Produkt

Fazit: Ein einfaches Gericht mit wenig Zutaten aber erstaunlich gutem Geschmack. Für Fans der Kohlrabi ist dieses Gericht absolut zu empfehlen! Vor allem zeigt es wunderbar, dass es nicht immer ein Gericht mit Fleisch sein muss! Ich wünsche euch viel Spass beim Nachkochen!

Schreibe einen Kommentar